Gefäßveränderungen gar nicht erst entstehen lassen

Gefäß­ab­la­ge­run­gen enste­hen durch fol­gen­de Risi­ko­fak­to­ren:

    • Blut­hoch­druck
    • Dia­be­tes mel­li­tus
    • Fett­stoff­wech­sel­stö­run­gen
    • Rau­chen
    • gene­ti­sche Fak­to­ren (Ver­er­bung)

Vor­sor­ge zielt dar­auf ab, die­se Risi­ko­fak­to­ren mög­lichst früh zu erken­nen. In aller Regel kann man durch Ver­än­de­run­gen des Lebens­stils (Ernäh­rung, Bewe­gung, Rau­chen auf­hö­ren) viel errei­chen. Man muss aller­dings kon­se­quent sein. Regel­mä­ßi­ge Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen geben Ihnen die not­wen­di­ge Rück­kopp­lung und Moti­va­ti­on. Das Vor­sor­ge­pro­gramm der Gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen (Gesund­heits­un­ter­su­chung ab dem 35. Lebens­jahr alle 2 Jah­re) deckt aller­dings nur die not­wen­digs­ten Risi­ko­fak­to­ren ab.